Unappetitlich

Unappetitliche Zustände in den Böllinger Höfen.
Vorsicht: Nichts für schwache Nerven!
Am 10. März berichtet die HN-Stimme, dass und wie OB Harry Mergel sich für ein sauberes Heilbronn einsetzt und sich aktiv dafür einsetzt.

Auch junge Leute sollen verstehen dass Heilbronn sauber sein soll und OB Harry Mergel ermahnt Jugendliche in seiner Vorbildfunktion, „Die Plastikbecher bitte in den Mülleimer werfen.“
Seit 2001 gibt es die Aktion „Heilbronn putzmunter“ und wird seitdem von 60 Kommunalpolitikern und Verwaltungsmenschen derart erfolgreich praktiziert, dass dieses Jahr die Müllsäcke beinahe leer waren. Man überlegt sich deshalb in der Hoffnung auf mehr medienwirksamen Müll für die nächste Aktion deshalb in Gebiete ausserhalb der Innenstadt zu begeben.
Wir meinen, den Sauberkeitsbeflissenen Verantwortungs-Kommunalpolitikern kann geholfen werden. Wir wäre es mit den Böllinger Höfen in denen mit Wissen und Duldung der Kommunalverwaltung in der Grundäckerstraße ein wilder Transit-LKW-Rastplatz betrieben wird – obwohl die Kommunalverwaltung weiss, dass es dort durch diesen Betrieb alles andere als sauber zugeht.
Die Anlieger der Böllinger Höfe stellen den Kommunalpolitikern kostenfrei Hundekottüten zur Verfügung um den täglich in der Grundäckerstraße anfallenden Kot, der allerdings nicht von Hunden stammt, sondern LKW-Fahrern mit tierischem Verhalten in Sachen Bedürfnisse, aufsammeln und entsorgen zu können.
Vielleicht erleben wir einen OB Harry Mergel, der medienwirksam an die LKW-Fahrer kostenlos WC-Rollen verteilt, jeweils mit ermahnenden Worten: „Die Notdurft bitte nicht auf der Straße verrichten.“ ?
Ein Anwohner der Böllinger Höfe meinte zu dieser Aktion „Heilbronn putzmunter“: „Schön auch zu sehen, dass sich sogar Stadträte persönlich aktiv einsetzen wenn es darum geht sich um Müll in Heilbronn kümmern zu können. Man kann aber vermuten, dass dieses Engagement weniger dem Müll, als vielmehr der eigenen Öffentlichkeitsarbeit gegolten hat. Was die täglichen Notdurfthaufen in den Böllinger Höfen betrifft, da kümmern sich die Stadträte schlicht einen Scheiss darum“.

Anmerkung der Redaktion: Ein Stadtrat aus Heilbronn, Alfred Dagenbach von Pro Heilbronn e.V.,  setzt sich seit über einem Jahr aktiv dafür ein, dass die unhaltbaren Zustände des Betreibens eines wilden LKW-Rastplatzes in der Grundäckerstraße, seitens der Kommunalverwaltung Grenzen und Einhalt geboten werden. Bisher leider zeigte die Kommunalverwaltung dazu nur abschlägige Bescheide.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s